10-ED3 Bekannte Serienfehler

  • Bekannte Serienfehler gibt es insgesamt zwei Stück:

    1. Fahrzeuge mit 22 kW Lader laden von heute auf morgen garnichtmehr oder nur noch 1-Phasig
      • Problem sind hier die 22 kW Lade der ersten Serie "D01"
        • Diese wurden ab Werk in jedem Fahrzeug verbaut
          • Die "D02"-Serie wurde erst mit dem jeweiligen Austausch des Ladegeräts verbaut
        • Problem sind verbaute Kondensatoren im Eingangsfilter des 22 kW Laders (22kW-Lader - BRUSA NLG664 Teardown & Fehleranalyse)
          • Diese platzen irgendwann und legen dabei die entsprechende Phase lahm
      • Vorbeugen kann man dem Fehler ausschließlich indem man gleich ein Fahrzeug mit D02-Lader kauft
        • Von Drittanbieterlösungen rate ich ausdrücklich ab
    2. Nach langer Standzeit lässt sich das Fahrzeug nicht mehr fahren und laden
      • Der HV-Akku ist tiefenentladen
        • Grund hierfür ist, dass die 12V-Batterie defekt ist und daher den großen Akku leer gezogen hat.
      • Dem Fehler vorbeugen kann man, indem man alle 3-5 Jahre die 12V-Batterie tauscht
      • Betroffene Akkus müssen aufwändig geöffnet und manuell geladen werden (smart ED3 17,6kWh Akku reparieren (feat. P18051C))
        • Hierbei darauf aufpassen, dass man nicht den Stromsensor kaputt macht


    Kein Serienfehler in dem Sinne, aber eine Eigenheiten des 22 kW Laders:

    1. Er lädt 1-Phasig nicht schneller als 16 A
      • Der verbaute Brusalader kann auch 1-Phasig 32 A laden
      • Smart hat diese Software-Anpassung vorgenommen, dass er niemals irgendwo in Europa mit Schieflast lädt
        • Beim ED4 hatten sie das dann aber wieder aufgegeben. Der kann auch 1-Phasig 32 A laden
      • Erst mit 2 oder 3 Phasen geht der Lader auf > 16 A


    Außerdem zwei Aktionen, zu denen es aber keine bekannten Defekt oder dergleichen gab. Das war präventiv und wurde bei ausnahmslos allen gemacht:

    1. Zwar gibt es den 22 kW Lader von Anfang an, also seit Ende 2012 und es gibt auch Autos aus der Zeit damit. Aber es gab dann nochmal Anfang 2013 einen Auslieferungsstop und es wurde nochmal irgendetwas an dem 22 kW Lader gemacht. Mitte 2013 wurden dann wieder Fahrzeuge mit 22 kW ausgeliefert. Dazwischen gab's nur Fahrzeuge mit 3,7 kW und alle 22 kW Bestellungen wurden nach hinten geschoben.
    2. Des Weiteren gab es bei den ganz frühen smarties von 2012 einen Rückruf für den Akku. Dabei wurde der Akku durch einen veränderten ersetzt. Der Akku ging dann von den ursprünglichen 200.000 Zyklen für das HV-Schütz hoch auf 300.000 Zyklen. Heute gibt es praktisch kein Auto mehr mit nur 200.000 Zyklen, ich habe noch nie eines gesehen.

Das ist der ab Werk verbaute Schnelllader. Dank Garantie, wird dieser aber meist kostenfrei getauscht. Darauf zu achten erspart einem aber natürlich trotzdem den bürokratischen Aufwand den man hat bis er dann erfolgreich getauscht wurde.


22kW-Lader der ersten Generation (Serie "D01")

Der 22kW-Lader der ersten Serie hat leider die Eigenschaft, dass er früher oder später ausfällt. Betroffen sind alle Baujahre, da er bis zum Schluss ab Werk verbaut wurde. Meistens kann man dann immer noch mit 3,7kW laden. Den Defekt verursachen meinst 1-3 geplatzte Kondensatoren. Das Austauschgerät ist dann aus der verbesserten Serie "D02", hier wurde der Fehler behoben, sodass dieser Schnelllader dann den smart überdauern wird.


22kW-Lader der sogenannten "D03"-Serie

Bei diesen 22kW-Lader handelt es sich um D01-Lader, welche unprofessionell repariert wurden und deren Verkäufer Euch versichert, diese würden nie wieder kaputt gehen. Leider sind solche Reparaturen nicht wirklich möglich, weswegen ich Euch nur dazu raten kann, von diesen Fahrzeugen die Finger zu lassen. Eine detaillierte Fehleranalyse der D01-Lader findet Ihr in meinem Blog.


Kann man den Ausfall verhindern?

Nein, kann man leider nicht. Der Defekt wird unausweichlich irgendwann auftreten. Ganz egal ob man immer nur mit 3,7kW geladen hat oder mit den vollen 22kW. Von Vorsorgemaßnahmen jeglicher Art rate ich dringend ab, ich habe noch keine gesehen, welche nachweislich erfolgreich ist.


Wie erkenne ich aus welcher Serie mein 22kW-Lader ist?

Das Ladegerät hängt unter dem Kofferraum. Wenn man sich mit einer Taschenlampe hinten unter das Auto legt und sich etwas weiter unter das Auto zieht, kann man dieses Schildchen sehen:


Brusa Typenschild DE


Wie Ihr seht interessiert uns das "D02", dies belegt, dass der 22kW-Lader bereits aus der zweiten Serie ist, dann ist alles gut. Er ist nicht vom Serienfehler betroffen.


Was, wenn der 22kW-Lader noch aus der ersten Serie ist?

Sofern der smart beim smart/Mercedes-Händler verkauft wird, hat man sowieso die 1-Jährige "junge Gebrauchte"-Garantie. Diese lässt sich jährlich verlängern (~ 400€) und dazu würde ich mit D01-22kW-Lader auch raten. Der Austausch des 22kW-Lader geht sonst in 4-stelligen Bereich. Bitte darauf achten, dass man die "SG100"-Garantie verlängert, eine "SG80"-Garantie deckt den 22kW-Lader nicht ab.


Sollte der smart keine Garantie mehr haben, könnt ihr beispielsweise ein gebrauchtes D02-Tauschgerät aus dem Shop kaufen:


eqpassion.de/shop/product/43/

Share