Posts by Drache585

    Wir sind vom ED3 im März auf einen EQ (11/2020) umgestiegen. Im ECO-Modus zeigt der immer wieder über 180 km Reichweite an, die wir noch nie ausprobiert haben, aber er fährt deutlich weiter als der ED3. Nach 140 km sind noch immer 20-30% drin. Wir fahren Stadt (30 + 50 km/h) und Landstraße (meist 80 km/h) und laden mit 9 bzw. 22 kW (50:50).

    Von mir ist es nur wenige km nach Kössen (Österreich). Kurz vor Corona hatte ich ein Schild gesehen "Akkurecycling E-Fahrzeuge" und wollte den Betrieb mal besuchen. Sah aus wie eine kleine Autowerkstatt. Dann kam das ganze Corona-Grenzchaos. Leider sind die Räume inzwischen ausgebrannt, in der Zeitung war nur ein kurzer Hinweis und ich kenne keine Details.


    Also ich habe großen Respekt vor Gleichspannungsquellen in der Spannungslage unserer Smarties.

    Da wäre der Gesetzgeber gefordert insbesondere Dienst wie Plug&Charge zukunftssicher bzw. updatefähig vorzuschreiben, da es für den Aufbau einer brauchbaren Ladeinfrastruktur notwendig ist. 10 Jahre ab Auslieferung wäre ein guter Wert, wenn man langfristig funktionierende Autos bauen will. Vermutlich geht der Trend aber in die Richtung Leasing und Mobilitäts-Abo.

    Eigentlich kann der #1 nur scheitern, wenn Mercedes/Smart es nicht schaffen, Vertrieb und Service auf ein kundenorientiertes Niveau zu heben. Die Teileversorgung dürfte kein Probelm sein, da die gesamte Wertschöpfung in China statt findet und vermutlich die Order "China first" gilt. Aber ich kenne bei uns keinen Mercedes-Händler bei dem ich das Auto kaufen und zum Service bringen würde.

    Der Kenntnisstand bezüglich E-Mobilität mit allen Rahmenbedingungen ist noch immer unterirdisch. Die Erfahrungen beim ED3 und ED4 bezüglich Ladetechnik, Softwarepflege, Akkuersatz, 12V-Akku, ... ist ja keine Empfehlung. Da braucht es Leute wie Moritz und andere Foristen, damit einfache AlltagsnutzerInnen nicht aufgeben. Der Smart #1 wird nur mit uns "Freaks" wohl keine ausreichenden Verkaufszahlen erreichen und es braucht wirklich erhebliche Anstrengungen seitens Mercedes, so ein Auto erfolgreich in die breite Masse zu bringen.

    In dem Feld: größer, schwerer, teurer ist die Luft dünn. Vielleicht verkaufen sie ihn aber auch nur über den Preis, um sich in seitens Geely in das attraktivere Marktsegment einzukaufen.

    Mir reicht der 42 völlig, solange es Leute wie euch gibt, die weiter helfen, wo die Hersteller versagen! Sonst wäre vielleicht ein Golf II Diesel mit H-Kennzeichen sympatisch: 800 kg, 5 l / 100 km, Reparatur bei jeder Tankstelle weltweit :D

    Ist vielleicht off-topic, aber falls ihr ein interessantes Ausflugsziel von FaM aus sucht, in St Ingbert (~170 km) gibt es eine private Sammlung von Nachkriegskleinwagen, Motorrollern und Kleinstcampingfahrzeugen. Das ist reichlich Anregung für das ursprüngliche Mindset des Smart: https://oldtimercamping.de/

    In dem Video gibt es auch Hinweise, wie man zu einer Besichtigung der privaten Sammlung kommt.


    Viel Freude beim Treffen auf der Mainlinie.

    Also ich habe folgende Links für eine Fortbildung zu dem Thema zusammen getragen:


    Wie umweltfreundlich sind Elektroautos? - BMUV-Publikation
    Elektroautos können negative Umweltfolgen des Autoverkehrs vermindern. Die Broschüre zieht eine Bilanz in den Bereichen Klimafreundlichkeit, Lautstärke,…
    www.bmuv.de

    US-Studie: Elektroautos umweltfreundlicher als Benziner (Video)
    Befürworter von Elektromobilität sind davon überzeugt, dass der Elektroantrieb die umweltfreundlichste Technologie für Automobilität ist. Kritiker
    ecomento.tv

    Well-to-Wheel Betrachtung der Antriebstechnologien

    http://www.bmub.bund.de/themen/luft-laerm-verkehr/verkehr/luft-verkehr-download/artikel/klimabilanz-elektromobilitaet/

    Energiebelastung: So viel Müll machen Elektroautos

    Publikation - Klimabilanz von Elektroautos
    www.agora-verkehrswende.de

    Volvo veröffentlicht CO2-Bilanz des C40 Recharge - electrive.net
    Volvo Cars hat die Ökobilanz des neuen Volvo C40 Recharge veröffentlicht, dessen Produktion im Oktober im belgischen Gent angelaufen ist. Eine der…
    www.electrive.net

    Elektromobilität: Zweite Chance für die Akkus
    Die Ökobilanz von Elektroautos hängt auch davon ab, was mit den Akkus passiert, wenn die Ladekapazität nachlässt. Für die Materialsortierung sind sie dann noch…
    www.zeit.de

    https://www.ffe.de/publikationen/pressemeldungen/856-klimabilanz-von-elektrofahrzeugen-ein-plaedoyer-fuer-mehr-sachlichkeit

    Presseinformation
    Elektroautos, die heute gekauft und in Deutschland genutzt werden, haben eine deutlich bessere Klimabilanz als Diesel und Benziner
    www.isi.fraunhofer.de

    Faktencheck: Welches Auto hat die beste Klima- und Umweltbilanz?
    Das Elektroauto soll jetzt das Klima retten. Doch Viele halten das Elektroauto für das noch größere Übel. Grund genug, die Argumente in der Diskussion einem…
    www.volker-quaschning.de

    Klimabilanz
    Die Verringerung der Treibhausgas-Emissionen ist eine Herausforderung, der sich auch der Straßenverkehr stellen muss.
    www.adac.de

    ICCT: Elektroauto-Klimabilanz knapp 70 Prozent besser als Verbrenner - electrive.net
    Laut einer neuen Studie des ICCT haben Batterie-Elektroautos bereits heute eine bessere Bilanz bei den Treibhausgas-Emissionen als konventionell angetriebene…
    www.electrive.net


    Interessant war für mich folgende Aussage zum Wasserverbrauch (es geht ja nicht nur um kWh und CO2): „Kaum bekannt ist dabei, dass der Wasserbedarf für die Lithiummenge einer Antriebsbatterie für ein ganzes Fahrzeugleben nur etwas höher ist als für die Erzeugung von gut einem Kilogramm Rindfleisch.“ (bmuv, siehe oben). Leider fehlt hier die Angabe zur Batteriegröße und dem Herstellungsland. Für eine echte Rohstoff- und Energiebilanz brauchst Du die Originalstudien und sehr viel Zeit, um die Rahmenbedingungen zu verstehen: welcher Stoff mit welchem Prozess in welchem Land mit welchem Energiemix gewonnen bzw. verarbeitet wurde :/


    Aus meiner Sicht sollten das Fahrzeug und die Batterie nur so groß sein, wie unbedingt nötig - deswegen ist der Smart für mich durch nichts zu ersetzen - außer vielleicht durch einen Smart mit besserem Service und ein paar Ausstattungsdetails. ;)

    ABE, EG, ECE oder (Teile-)Gutachten ? Ich habe die Datei mal angehängt. Es heißt ABE und hat eine Reihe vpn Ergänzungen und Änderungen. Am Freitag war ich beim TÜV und habe die Prüfbescheinigung und Hinweise zur Eintragung wie von Hoffi schon angegeben erhalten. Bei Gelegenheit sollte ich das noch bei der Zulassungsstelle eintragen lassen.

    Auf jeden Fall vielen Dank für eure Kommentare!

    Nächsten Sonntag kann ich hoffentlich den AirCamper-Wohnwagen mit dem Kleinen testen und werde berichten.

    Folgendes Szenario: Ich fahre mit dem Smart und Wohnwagen über die Grenze und treffe auf interessierte Polizisten, die wissen wollen, wie der Smart so ein Teil wegzieht. Dann: "zeigen Sie mir doch mal die Papiere" ... "Da steht in der ABE eindeutig: ' ... ist die zulässige Anhängelast in den Fahrzeugpapieren nach §13 FZV umgehend wie folgt zu ändern: ...'. In Ihrem Kfz-Schein steht aber bei O.1 und O.2 nichts." ...

    Nach der StVZO §19 erlischt damit sogar die Zulassung des Fahrzeugs. In der ABE steht 'Änderungsabnahme gemäß §19 (3) StVZO Notwendig'.


    Selbst bei Felgen steht in der ABE, dass die anderen Dimensionen umgehend eingetragen werden müssen.


    Andererseits stand in meinem rosanen Führerschein auch, dass er unbegrenzt gültig ist :/


    Ich werde mal um eine schriftliche, europaweit gültige Bestätigung bitten ;)

    Wen fragt man dazu am besten: TÜV, Zulassungsstelle, Polizei, ADAC, ... ?

    Habe nun etwas herumtelefoniert. Der TÜV hat mir bestätigt, dass es jeweils in der ABE stehen muss, ob die Veränderung eingetragen werden muss oder ob das Mitführen der ABE genügt. Also 27 Seiten Lesen, ABE mit allen Ergänzungen und Änderungen. Demnach gilt dort der Satz: "... ist die zulässige Anhängelast in den Fahrzeugpapieren nach §13 FZV umgehend wie folgt zu ändern: ...". Ein paar Seiten weiter steht auch ein Vorschlag für die Änderung der Felder 13, O.1, O.2, 22.


    Werde nächste Woche also bei der Werkstatt noch einen Termin für den Eintrag machen müssen.

    Habe mir bei Mercedes die AHK vom MDC einbauen lassen (siehe Bilder unten). Dem Einbausatz liegt eine umfangreiche ABE bei. In der Anleitung waren allerdings die Anschlüsse an den Kabelbaum falsch angegeben und die Tel.-Nr. von MDC stimmte nicht. Den Mehraufwand haben sie mir nicht berechnet.


    Bei der Abholung sagte mir der Serviceberater, dass heutzutage keine Abnahme durch den TÜV und weder im Schein, noch im Brief eine Eintragung nötig ist. Das Mitführen der ABE genügt. Ist das nur bei uns auf dem Land so? Wenn ich das Teil mit meinem Talent + Werkzeug selbst angebaut hätte, wäre das vielleicht eine echte Verkehrsgefährdung ;)


    Zumindest steht jetzt in meinem Schein bei O1 und O2 immer noch " - " (also nix). Ich habe wenig Lust auf Diskussionen mit der Polizei, wenn ich (unter Einhaltung der maximal 500 kg), mit einem Anhänger unterwegs bin. Bei diesem Wohnwagen wäre der Smart schon sehr auffällig =O


    Wie sind eure Erfahrungen mit AHK oder anderen Änderungen und der Eintragung in den Papieren?


    Danke für den Austausch hier im Forum!


    Grüße aus dem Süden

    Stefan



    Wünsche euch eine Superzeit und freue mich schon jetzt auf die Bilder von dem Event!


    Moritz, lass uns bei dem Treffen Südost mal phantasieren, ob wir 2023 oder 2024 eine Gegeneinladung für die Italiener aussprechen können. Im letzten Jahrtausend habe ich eine Sternfahrt hier im Chiemgau organisiert (Link Programmheft). Das würde mich irgendwie noch einmal reizen.


    Beneide euch sehr um diese Tour, kann dieses Jahr aber nicht mit.

    Habe das Update in der Liste eingetragen und hier noch einmal zur Klarstellung:


    Treffen Samstag 27.8. um 16 Uhr im AlDente, Chieming.


    Anmeldung bzw. Änderungen bitte bis 1. August wegen Reservierung.


    Ist ja noch Zeit bis dahin und ein Sprichwort sagt:

    "Willst Du den Himmel zum Lachen bringen, erzähle ihm Deine Pläne"


    Einen schönen Vatertag!

    Treffen Samstag 27.8. um 16 Uhr im AlDente, Chieming.


    Anmeldung bzw. Änderungen bitte bis 1. August wegen Reservierung.


    Bisher sieht die Liste zum Essen so aus:


    :thumbup: T-Bone

    :thumbup: Rennsemmel

    :thumbup: Drache585, 2 Pers

    :thumbup: MineCooky


    :/ nomad life

    :/ nico.schurr

    :/ Twizy 2016


    Wer in der Region übernachten will, bitte JETZT schauen, ob es noch was passendes gibt. Ein Campingplatz ist in Chieming direkt am See, aber auch direkt an der Straße. Bei der Anreise beachten, dass die Alzbrücke in Seebruck wohl noch gesperrt ist und die Umleitung Zeit und Strom kostet.

    Lademöglichkeiten sind in Chieming eher wenige, aber in Laufweite zum AlDente.


    Freue mich auf ein Treffen in einer der schönsten Regionen, die ich kenne.


    Viele Grüße

    Stefan

    Hallo Stefan,

    habe jetzt erst realisiert das es ein Reimport ist.

    Weißt Du ob die Batteriegarantie trotzdem zum tragen kommt?


    MfG

    Hallo Roland,


    der Akku ist nach Auslesung Produktion 2014. Der Smart wurde zwar nach der EU-Umrüstung bei Mercedes vorgeführt, aber ich würde nicht damit rechnen, dass die Dir für einen fast 8 Jahre alten Akku noch irgendwie entgegenkommen. Ich habe schon mit dem Gedanken gespielt, einfach einen Wechselrichter in den abgemeldeten Smart einzubauen, über die PV mit 230V geregelt zu laden und über den WR wieder lastabhängig ins Netz einzuspeisen. Aber für das Abenteuer bin ich zu alt und nicht qualifiziert.


    MfG, Stefan

    In Augsburg verkauft die Aukup Kfz-Zubehörhandels GmbH eine AHK für den 453, baut sie auch ein und nimmt das Ganze auch ab. Für den 451 bieten sie auch eine an, mit der Beschreibung "AHK Smart ForTwo Bj.04,2007-07,2014 Inklusiv 13 pol Elektrosatz Typ 451 Coupe + Cabrio." Da lohnt sich für smartymarco vielleicht ein Besuch in Augsburg? Ich nehme das Thema demnächst in Angriff und werde berichten.

    Danke für die Präsentation, ein interessantes Auto, aber für mich definitiv kein Smart-fortwo-Ersatz mehr. Ein Neukauf müsste für mich eine wählbare Akkugröße von 25 bis 60 kWh, 11-22 kW AC, 25-50 kW DC, AHK (450kg) und je nach Akkugröße V2G/V2L (3,6-4,6 kW) bieten. Der Fiat 500 kann einiges davon schon, hat aber Frontantrieb. Mal sehen, was Smart aus diesem ersten Wurf für den Hauptmarkt China daraus macht. Dort wird "small+smart is beautiful" wohl nicht das Vermarktungskonzept sein, wenn das Auto schon #1 heißt. Im globalen Massenmarkt muss der #1 sehr viel mehr dem Mainstream folgen, zu dem die bisherigen Smart-Fahrer wohl eher nicht gehören ;)

    Hallo zusammen die GTÜ/TÜV/DEKRA Prüfstellen hier tragen die AHK nicht ein. keine chance, GTÜ/DEKRA berufen sich darauf das es seit jahresanfang keine einzelabnahmen mehr dürften, der TÜV sagt klar das es eine Freigabe seitens Mercedes/Smart bräuchte. ...

    Gilt das auch für den EQ4?! Seitens Mercedes gibt es ja für keinen Smart eine AHK! Ich wollte bei unserem neuen 453 demnächst eine AHK einbauen lassen.

    ...

    Wie ist das zu verstehen? Klar, stumpf alle 3 Jahre die 12 V tauschen ist Mist, aber auch das ist ein "kundendienst"? Stehe da auf dem schlacht.

    Kundendienst ist "Dienst am Kunden". Also die Wahrnehmung der Probleme und Bedürfnisse der Kunden bei der Nutzung des Produktes und eine schnelle, praktikable Lösung des Themas auch bei bereits ausgelieferten Fahrzeugen. Tesla geht etwas in diese Richtung, zumindest bei der Software. Statt dessen wird in den meisten Automobilkonzernen höchstens nach einem Schuldigen gesucht, wenn ein Thema absolut nicht mehr unter dem Teppich zu halten ist. Der ist aber meistens inzwischen im übernächsten Entwicklungsprojekt und an einem Lerneffekt so alter Modelle nicht mehr interessiert.


    Hintergrund: Ich war in den 80ern einige Jahre beim BMW-Bereitschaftsdienst, Unterabteilung vom Vertrieb-Kundendienst. Wie ich erst spät erkannt habe, war das die einzige (!) Abteilung, die direkten Kundenkontakt hatte. Wir haben diese Kontakte und Erkenntnisse aufbereitet und intern der Gewährleistung und Entwicklung zur Verfügung gestellt. So konnte BMW relativ schnell feststellen, was Kunden z.B. bei japanischen Fahrzeugen mehr geschätzt haben und wo es echte Komfortmängel und auch Produktmängel gab. Leider kommen solche Auswertungen natürlich erst, wenn das Produkt auf der Straße ist, also 5-7 Jahre nach Entwicklungsstart. Die Lernfähigkeit ist bei ständig wechselnden Entwicklerteams und einem hohen Anteil externer Entwickler leider sehr begrenzt. Eine Nachrüstung oder Verbesserung laufender Modelle scheitert daran, dass z.B. das Entwicklerteam des i3 schon seit mehreren Jahren gar nicht mehr im Unternehmen ist.

    Da gibt es wenig zu ergänzen.

    • Was stellt ihr euch unter moderner Kundenbindung zu smart vor?

      smart bräuchte eine DIREKTE Verbindung zu den Endkunden. Zumindest müßten die Endkunden konkret merken, dass sie gehört und auch auf die offensichtlichen Produkt- und Kommunikationsprobleme reagiert wird.

    • Was gefällt euch aktuell und was sollte besser werden?
      Das Konzept klein und smart ist genial und zukunftsweisend. Einfache Bedienbarkeit OHNE App muss gegeben sein - und mit einer App sollte es immer nach dem Motto "keep it stupid simple" gehen und natürlich mit langfristigen Updates/Upgrades. Nach Modellreihenende entweder weiter pflegen oder Offenlegung aller Protokolle im Sinne von OpenSource. Die Lieferzeit muss unter 4 Monaten liegen.
    • Wie würdet ihr gerne Eure Erfahrungen und Verbesserungsvorschläge mit smart austauschen?
      Smart soll einfach Deinen Blog abonnieren und auf das reagieren, was durch diese Diskussion offensichtlich wird.
    • Wie sollte #smart mit Kundenerfahrungen umgehen?
      Handeln, Reagieren, Abhilfe schaffen, was tun, ...
      Ich hatte 2018 für einen Kunden wegen 50 Smarts bei Smart Europe angefragt; Reaktion: eine Mail mit Link auf das Händlerverzeichnis - von Renault kam der Vertriebsbeauftragte für Flottenkunden. Was wurde wohl gekauft? :/
    • Was erwartet ihr und was bräuchte es eurer Meinung heutzutage nichtmehr?
      Ich erwarte Kunden-Dienst (gab es früher mal). Nicht mehr: z.B. alle drei Jahre die 12V Batterie tauschen - im Verbrenner haben die bei mir 9 bis 10 Jahre gehalten.
    • Habt ihr sonst noch Ideen oder Anregungen zu dem Thema?
      ED3 war noch eigenes Know How, ED4/EQ4 Renault mit Smart-Label und Workaround der schlimmsten Probleme von Renault, neues Modell China-Markt-Version, in China produziert, die auch in Europa angeboten wird. Da sind mir Amerikaner, Koreaner und Japaner lieber, die langfristig in Europa: zuhören, entwickeln und - für den europäischen Markt angepasst - hier auch bauen.
      ... und ich hätte gerne die Optionen: AHK bis 450 kg ab Werk, einen Wechselrichter wie der KIA EV6 und volle Bidirektionalität und PV-Netzintegrationsfähigkeit - das war doch die Aufforderung zum Träumen, oder?

    Danke für die Initiative zu diesem thread, wirklich eine gute Idee !