Posts by Henry

    Ich habe mir heute den fahrerseitigen Haltepunkt der großen vorderen Unterbodenverkleidung abgefahren. Auf einem Toranschlag. Der Kunststoff ist zerbrochen. Nun hängt die Platte runter. Ich will sie selber wechseln. Es sieht nach ein paar wenigen Schrauben aus.


    Wo bekomme ich günstig dieses Teil her?

    Wir haben inzwischen einen 15kVA-Betriebsstromtrafo des selben Herstellers und mit sagenhaften 100kg Masse in Betrieb genommen. Und was soll ich sagen: Es geht noch immer nicht. Der Trafo hat Null und L1, L2 und L3 im Ausgang. Auf L1 und Null haben wir eine Steckdose und daran den Ziegel. N und PE sind (jefenfalls außerhalb des Trafos) nicht verbunden. PE liegt auf dem vorgesehenen Anschluß im Anlagenfundament. Der Trafo, an dem der smart problemlos lädt, steht im selben Haus.

    Es liegen 6 Quadrat in der Erde. Zulässig wäre da sicher ein höherer Strom als 16 A.

    Das Problem ist die verkorkste Trafoanschaltung. Die führt auf zwei Stränge, die mit jeweils 16 A abgesichert sind. Es kann in der Installation also keinen Verbraucher geben, der die möglichen 32 A des Trafos ziehen kann, denn er wäre entweder am rechten ODER am linken Strang angeschlossen. 🤷‍♂️🙄

    Neues Problem, neues Glück: Der Lader im smart scheint die L1-L3 nicht mit dem gleichen Strom zu belasten. L1 zieht etwa 1,5 A mehr. In der Folge fällt bei 16A-Sicherungsautomaten und 16A eingestellt an der Wallbox die Einzelsicherung für L1, die Phase fehlt, andere Verbraucher sind tot, das Laden bricht ab ...


    Ich wollte ein smartes eAuto und keine elektrotechnische Denksportaufgabe. 🙄

    Wir haben inzwischen einen 15kVA-Betriebsstromtrafo des selben Herstellers und mit sagenhaften 100kg Masse in Betrieb genommen. Und was soll ich sagen: Es geht noch immer nicht. Der Trafo hat Null und L1, L2 und L3 im Ausgang. Auf L1 und Null haben wir eine Steckdose und daran den Ziegel. N und PE sind (jefenfalls außerhalb des Trafos) nicht verbunden. PE liegt auf dem vorgesehenen Anschluß im Anlagenfundament. Der Trafo, an dem der smart problemlos lädt, steht im selben Haus.

    Ist es nicht traurig.


    Das Auto würde perfekt passen, hielte es nur seine Versprechen. Ich wäre entspannt mit 120km Reichweite, wenns die 157km eben nicht sein könn.

    Seit Jahresanfang habe ich den eq. Bei Auslieferung im Autohaus standen um die 120km Reichweite im Display. Bereits nach der ersten Fahrt und erstem Laden gab es dort nie wieder einen Wert über 100. In Verkaufsprospekt sind über 150km angegeben. Selbst wenn ich 30 Prozent abziehe (Warum eigentlich :/) sollte eine Akkufüllung sicher reichen, um wie geplant 45km in die Stadt zu fahren und wieder zurück. Das jedoch gelingt mir nur unter intensivem Sparen und wenn keine Umleitung unerwartet zuschlägt. Ich fahre mit 100 Prozent Akku los und komme nach 85 km mit 5 Prozent gerade zu zur Wallbox.


    So habe ich mir das Elektrofahren nicht vorgestellt.


    Ist zu erwarten, daß das Fahrzeug bei sommerlichen Temperaturen Reichweiten oberhalb 100 km erreicht?


    Hat jemand seinen smart wegen unzureichender Reichweite gewandelt bekommen?

    Im Moment sind wir recht verzweifelt, weil der smart nicht zu erkennen gibt, was ihn tatsächlich stört. Wir haben hier inzwischen aus der Errichtetabteilung ein total high-tech schieß-mich-tod-Alanysetool mit Oberwellen- und sonstwas-Analyse nebst Gleichspannungs- und Resonanzfehlermessung. Leider hilft das nicht weiter, weil wir zwar damit Anschlüsse vergleichen können, aber nicht wissen, welcher der vielen Parameter, den smart nun stört. Manche der Parameter lassen sich auch nicht einfach so angleichen. Beispielsweise ist die Länge des Leitungsweges bis zur nächsten Klemmstellenreflektion an einen akzeptierten Anschluß und am nicht ladenden natürlich unterschiedlich. Aber vermutlich liegt es daran nicht.


    Gibt es wenigstens irgendwo vollständige Angaben über die Parameter, die der smart vorm Laden prüft, und ihre Grenzen, wenn er schon keine Aussagen darüber trifft, welcher Parameter ihm nicht liegt?

    Sichtbare Manipulation am Gurtschloß machen aus der preiswerten Fahrlässigkeit eine deutlich teurere Vorsatztat. Ich möchte das nervige gepiepe weg haben, für die paar Meter, die ich auf nicht öffentlicher Fläche rumfahre. Dabei muß ich manchmal mehrere Tore in Schleusenbetrieb bedienen und dann durchfahren und das piept die ganze Zeit, sogar, wenn ich draußen bin.