Installation einer Easee Wallbox

  • Welche Wallbox man nehmen soll ist ja immer noch ein Thema. Ich habe da auf meinen Elektriker gehört und der hat mir zur Easee geraten. Dafür sprechen eine Reihe von Gründen:

    Die Easee ist sehr klein und unauffällig, sie wird für die freistehende Montage auch mit Standsäule geliefert, Sie ist wetterfest, kann bis 22 kW laden (dafür habe ich eine Genehmigung bekommen), sie ist mit etwa 700,- EUR (ohne Säule) sehr preiswert. Sie hat ein integriertes drahtloses Lastmanagement für bis zu drei Ladeboxen, ich kann also noch eine weitere in der Garage montieren und es gibt kein Ärger, wenn zwei Fahrzeuge gleichzeitig geladen werden. Hier mal ein Link zum Hersteller.

    Morgen kommt die Baufirma zur Verlegung des Erdkabels (Keller ausgraben, Kernbohrung, Fundament etc.), ich begleite das hier mit Bildern bis zur Installation und darüber hinaus. Vielleicht ist das ja für den ein oder anderen noch von Interesse.

  • Bin gespannt was Du berichten wirst. Ein Freund von mir hat zwei Stück, glaub sogar im Lastmanagment System. Er ist begeistert davon. :)

    smart fortwo Coupé 451er ED 3,7kW-Lader, 05/2013; > 260.000km (bei 250.000 km 22 kW nachgerüstet)

    smart fortwo Coupé 453er EQ 22kW-Lader, 05/2018 - 05/2021; 109.000km

    smart fortwo Cabrio 453er EQ 22kW-Lader, EZ 04/2021; > 30.000 km


    "Aus Gaspedal wird Spaßpedal"

    - Smart

  • Ich bin auf jeden Fall sehr zufrieden mit der Box. Man kann von 1,3 bis 22 kW laden. Bei mir funktioniert die Box bisher ohne Probleme! Von mir Daumen hoch! 8) :)

    Alles läßt sich schön über die App steuern, läuft bisher auch tadellos!

    Smart EQ ForTwo, EZ: 06/2020, Kristallweiß/graphite grey, 22 kW-Lader, Plus-Paket, Exclusive-Paket, Ladekabel-Paket, Kombiinstrument farbig 3,5", Panoramadach, Media-System mit digitalem Radio

    Edited once, last by schlu3h ().

  • Ich werde nun zwei Lader auf der Säule montieren lassen, dann kann ich an dieser Stelle schon einmal zwei Fahrzeuge laden. In der Garage lasse ich erst einmal alles beim alten, da gibt es eine 16A 400V Dose, an der ein juice booster hängt. Der Hausanschluss ist mit 3x 63A abgesichert, das sollte auch im Parallelbetrieb keine Probleme machen.

  • Dir ist aber hoffentlich klar, daß Dein Kabel nicht fachgerecht verlegt ist. Zumindest, wenn es so verlegt wurde, wie es auf den Bildern zu sehen ist.

    Wie tief muss man Erdkabel eingraben? | Elektro Wandelt

    Erstfahrzeug: Peugeot 308SW 150 DieselPS für die Langstrecke, oder zum Transport

    Zweitfahrzeug: Smart 451ED für die Stadt zum Spaßhaben

    beide Fahrzeuge gebraucht gekauft, aber beide am selben Tag die Erstzulassung (09/14)

    Edited once, last by Paradise ().

  • Die Vorschrift sagt 60 cm, die hat die Baufirma auch eingehalten. Die Bilder zeigen nur die Kabellage vor dem weiteren Ausgraben, damit wir die richtige Länge haben und in der Waschküche schon fertigstellen konnten. Den Einbau haben die in meiner Abwesenheit gemacht, ich habe ja noch einen Nebenjob. Sollte irgendetwas später nicht in Ordnung sein, haftet der Unternehmer, da bin ich ganz entspannt.

  • ...ist jetzt wohl etwas spät 8) , aber wäre nicht ein z.B. 50er HT-Rohr oder zumindest ein Kabelschutzrohr eine sinnvolle Ergänzung gewesen?
    Und Du hast wirklich kein LAN-Kabel gleich mit versenkt?

    Abseits davon: Sieht nach Fertigstellung bestimmt prima aus, die eigene "Tankstelle" im Grünen ;) :thumbup:

    42 ED Coupé 2017-2021

    42 EQ Cabrio 2021-2024

    I3s bis 02/2022

    Kia Soul ab 02/2022
    Solar-Tankstelle mit 17kWp, rund 16MWh p.a. Produktion und (natürlich) ohne stationären Speicher ;)

  • Nein, Lankabel habe ich bewusst nicht mit verlegt. Die Easee kommuniziert wireless, auch alle meine Aussenkameras, ich habe mich daher für einen outdoor AP entschieden. HT bringt garnichts, es ist weder trittfest noch kann man da ein 5 x 10 Erdkabel durchziehen, wenn das einmal verlegt ist. Das Kabel ist dafür zu störrisch.

  • Wir haben 5x 16mm² verlegt. Wir wollen, neben den beiden privaten Boxen, aber auch eine öffentliche 22 kW aufstellen. Leerrohr dazu hat nen 50 mm Durchmesser.


    Ethernet kommt auch noch raus, Leerrohr dafür liegt schon. Wobei wir das primär für die Autos wollen. Dann sind die endlich richtig im WLan und können sich darüber Ihre Updates ziehen. :)

    smart fortwo Coupé 451er ED 3,7kW-Lader, 05/2013; > 260.000km (bei 250.000 km 22 kW nachgerüstet)

    smart fortwo Coupé 453er EQ 22kW-Lader, 05/2018 - 05/2021; 109.000km

    smart fortwo Cabrio 453er EQ 22kW-Lader, EZ 04/2021; > 30.000 km


    "Aus Gaspedal wird Spaßpedal"

    - Smart

  • Also ebenfalls outdoor AP (WLAN Access Point). Ich habe schon ein CAT7 am Hoftor für die doorbird, noch mehr LAN Kabel im Garten machen m. E. wenig Sinn, künftig werden die Devices ohnehin direkt über G5 kommunizieren. Die easee haben esim und G4 bereits integriert und benötigen streng genommen noch nicht einmal WLAN.

  • Säule ist montiert, jetzt heißt es 10 Tage auf den Elektriker mit den beiden Easees warten.


    Schöne Doku! Freut mich immer, sowas zu sehen!

    VW Sharan TDI Comfortline BMT, EZ: 03/2016

    Smart EQ Forfour Pulse, 22 kW, EZ: 02/2021

    Smart EQ Fortwo Cabrio Prime, 22 kW, EZ: 11/2021


    Wallbox: 2x MyEnergi Zappi

    PV: 4,76 kWp ohne Eigenverbauch (2007) + 6,27 kWp mit Eigenverbrauch (2021)

  • Säule ist montiert, jetzt heißt es 10 Tage auf den Elektriker mit den beiden Easees warten.


    Wow, schönen Aufwand hast du da betrieben. :huh:

    Sieht sauber aus. :thumbup:


    Ich habe mir auch die easee gegönnt und diese soll innerhalb der nächsten 10 Tage angeschlossen werden.

    Leider kann ich sie noch nicht mit dem Smart testen, da ich noch immer auf den Wagen warte. ||

    Ich habe meinen Kollegen mit seinem 208 E aber schon zum Laden eingeladen. :D


    Berichte mal, wie dein Elektriker den Laderoboter (warum auch immer der Hersteller das Teil so nennt) für den Smart eingestellt hat.

  • Eine easee ist montiert und lädt testhalber. Die zweite ist schon da, nur die Rückplatte fehlt. Auch gibt es ein Problem mit der Software. Der Elektriker installiert die Box und gibt dann die Rechte an den Nutzer weiter. Leider kommen die Rechte bei mir nicht an (sollte ein Email Link sein) und die Installationssoftware beim Elektriker behauptet, diese seien schon versandt. Zweimal kann man das nicht anstoßen und der Support bei Easee ist suboptimal. Jetzt muss sich der Elektriker darum kümmern. Solange läuft die Box nur mit maximal 11 kW statt 22 kW, das andere müsste man konfigurieren. Schaun wir mal!

  • Heute hat der Easee Support einen Freigabelink zugesandt. Jetzt läuft alles einwandfrei und die Easee lädt mit 22 kW (im Bild gerade 20,6 kW, die Anzeige schwankt etwas), ab 85% SOC geht das dann auf 11 kW runter. Das scheint m. E. aber der SMART zu regeln. Sobald die zweite Station kommt kann ich auch das Lastmanagement testen. Der Elektriker hat als Anschlussstromstärke 40 A eingetragen (die verträgt der Anschluss und so ist er auch abgesichert), ich bin gespannt, wie das Lastmanagement damit umgeht. Theoretisch sollte ein Fahrzeug dann mit 11 kW laden können, das andere mit knapp 17 kW.


  • Ach ja, noch einen Tip zur Easee Software. Bei der Ersteinrichtung der App kommuniziert die Easee über die eingebaute eSIM mit der Cloud, der Hersteller empfiehlt aber die Easee mit dem häuslichen WLAN zu verbinden. Das hat zunächst nicht funktioniert bis ich auf die Idee kam an meinem iPhone WLAN abzuschalten und nur noch über das Mobilfunknetz auf die Easee Cloud zuzugreifen. In dem Moment hat die App problemlos das häusliche WLAN erkannt und die Easee dort eingeloggt. Jetzt kommuniziert die Easee über mein häusliches WLAN mit der Easee Cloud.

    Also: Zur Erstinstallation des WLAN Zugriffs der Ladestation über die Easee App das iPhone über Mobilfunk mit dem Internet verbinden, nicht ebenfalls über das häusliche WLAN. Bei allen anderen Einstellungen scheint es egal zu sein, wie das iPhone in die Cloud kommt.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!